Preisgünstige Wärmeversorgung im ländlichen Raum

Die Exkursion zu dänischen Fernwärmeanlagen stellt die Frage "Was können die Dänen, was wir ...


Schwerpunkte

  • Organisatorische und technische Möglichkeiten für die Errichtung
    und den Betrieb von Wärmenetzen im ländlichen Raum
  • Besuch von beispielhaften Anlagen in Dänemark
  • Diskussion positiver Rahmenbedingungen und erprobter Beispiele


Teilnahmekreis

  • Akteure, Multiplikatoren, Stadt- und Gemeindewerke, Energie,
    Verwaltung, Ehrenamt, ländliche Räume, Kommunen,
    AktivRegionen, Wirtschaft, Interessierte


Datum und Ort

  • Freitag, 11. September 2015
    von 8:00 Uhr bis 18:30 Uhr
    Treffpunkt ist um 8:00 Uhr
    bei der Autovermietung Avis, Liebigstraße 6 in Flensburg

Preisgünstige Wärmeversorgung im ländlichen Raum


Leitung

  • Peter Bielenberg, EMN-Energiemanufaktur Nord, Husum
  • Jörg Wortmann, Energie+Klimaschutz-Ingenieurberatungen, Kiel

 

Preisgünstige Wärmeversorgung im ländlichen Raum - Was können die Dänen, was wir nicht schaffen, und warum ist das so?

Mit der Energiewende wird aufgrund ihrer technischen, ökonomischen und nicht zuletzt sozialen Komplexität Neuland betreten.

In einigen Teilbereichen besteht allerdings die Möglichkeit, von Vorreitern und Nachbarn zu lernen. Dies soll in Form einer Dansk Energi Tur 2015 mit einem interessierten Teilnehmerkreis geschehen.

Das Ein-Tages-Progamm wird uns an spezielle Wärmekonzepte/-anlagen in Dänemark führen und einen Einblick in die gesetzliche Regelung und Herangehensweisen der Gesellschaft und Wirtschaft ermöglichen.

Vorgesehen ist, sowohl ein Wärmeversorgungskonzept im Volumen eines Stadtwerkes als auch in kleinerer Form für individuelle Gemeinschaften kennenzulernen und über den Betrieb der Anlagen unter Einbeziehung von Biomasse, Solar- und Windenergie zu informieren.

Darüber hinaus sollen dänische und deutsche energiepolitische Eckdaten in Bezug auf die Umsetzung von Wärmeversorgung gegenüberstellt werden, um möglichst praxisnahe Ansätze zur Übertragbarkeit in Schleswig-Holstein zu erkennen.

Eine Diskussionsrunde in Kolding beim dänischen Fernwärmeverband Dansk Fjernvarme wird die Veranstaltung abrunden. Vorgesehen sind folgende Stationen:

  • Gråsten Fjernvarme: Solarthermische Großanlage mit 13,3 MW Leistung plus Holzhackschnitzel- und Strohballenheizwerk.
  • Gram Fjernvarme: Ältestes Wärmenetz in Dänemark - mit einer ca. 45.000 qm große Solarkollektor-Anlage sowie einem Erdbeckenwärmespeicher.
  • In Kolding wird beim dänischen Fernwärmeverband Dansk Fjernvarme die Möglichkeit bestehen, mit dänischen Akteuren zu diskutieren.


Der Flyer als PDF-Datei zum herunterladen (pdf 624 kB, Datei ist nicht barrierefrei)

Das Anmeldeformular als RTF-Datei zum herunterladen (rtf 243 kB, Datei ist nicht barrierefrei)